Über uns

ex ante ist die Zeitschrift der juristischen Nachwuchsforscher der Schweiz und erscheint ab 2016 zweimal jährlich. Alle Informationen zum Projekt finden Sie hier.

In ex ante erscheinen zweimal pro Jahr Beiträge aus allen Rechtsgebieten.

ex ante, die neue Zeitschrift der juristischen Nachwuchsforschenden der Schweiz, ersetzt nach erfolgreichen zehn Jahren die Schriftenreihe der Assistierenden der Universität St. Gallen und bietet jungen Rechtswissenschaftlerinnen und Rechtswissenschaftlern eine Plattform, auf der sie ihre Ideen, Forschungsergebnisse und -interessen publizieren können. Die Tradition der Schriftenreihe wird beibehalten. Auch das Nachfolgeprodukt will insbesondere einen Beitrag zur Förderung der juristischen Nachwuchsforschung in der Schweiz leisten.

Das neue Format der Zeitschrift eröffnet jedoch die Möglichkeit, neben den gewohnten Abhandlungen auch weitere Beitragsformen, insbesondere kürzere Beiträge, aufzunehmen. Beibehalten wird die Konzentration auf ein Schwerpunktthema: Jede Ausgabe setzt sich fundiert mit einer Thematik auseinander. Die Sommerausgabe 2016 steht ganz im Zeichen der Energie. Ergänzt werden diese Beiträge durch themenungebundene Beiträge, in denen sich die Autoren mit einer von ihnen gewählten Materie beschäftigen.

ex ante erscheint zweimal jährlich im Dike Verlag (und auf Swisslex) und wird zur Lancierung allen Abonnentinnen und Abonnenten der Aktuellen Juristischen Praxis (AJP) kostenlos zugestellt.

Ihre Beiträge werden von unserer Redaktion betreut.

Stephanie Bernet

Herausgeberin

Stephanie Bernet studierte an der Universität Bern Rechtswissenschaften und schloss ihren Master 2011 ab. Nach einem Jahr im Rechtspraktikum in der Kanzlei RVBS Partner in Aarau ist sie seit 2012 an der Universität St. Gallen als Assistentin im Bereich des öffentlichen Rechts tätig. Daneben verfasst sie ihre Dissertation im Bereich Lehrpläne bei Prof. Dr. Bernhard Ehrenzeller.

Kaspar Ehrenzeller

Herausgeber

Kaspar Ehrenzeller studierte Law & Economics an der Universität St. Gallen. Er arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Bernhard Ehrenzeller. Bei ihm promoviert er zum Thema der Herstellung praktischer Konkordanz und dem Umgang mit Verfassungsnormen mit widersprüchlichem Inhalt.

Gabriel Gertsch

Redakteur

Gabriel Gertsch doktoriert am Center for Law & Economics an der ETH Zürich. Zuvor arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Dr. Bernhard Ehrenzeller, Lehrstuhl für Öffentliches Recht, an der Universität St. Gallen (HSG) und als Substitut bei Lenz & Staehelin in Zürich. Gabriel studierte Rechtswissenschaften sowie Internationale Beziehungen an der HSG.

Nadia Kuzniar

Herausgeberin

Nadia Kuzniar studierte an der Universität St. Gallen Rechtswissenschaften und schloss ihren Master 2016 ab, bevor sie mit ihrer Dissertation im Bereich Urheberrecht an der Universität Zürich begonnen hat. Daneben arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für lnformations- und Kommunikationsrecht von Prof. Dr. Florent Thouvenin.

Fiona Savary

Herausgeberin

Fiona Savary schloss ihren Master in Rechtswissenschaften an der Universität St. Gallen (HSG) 2014 ab. Seither doktoriert sie zum Thema Regulierung von Internetplattformen. Daneben arbeitete sie als wissenschaftliche Assistentin für Prof. Dr. Peter Hettich am Institut für Finanzwissenschaft, Finanzrecht und Law and Economics (IFF-HSG). Während ihres Studiums engagierte sie sich auch bei ELSA – The European Law Students’ Association St. Gallen.

Roman Schister

Herausgeber

Roman Schister studierte Law and Economics an der Universität St. Gallen (HSG) und arbeitet als wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Privat-, Wirtschafts- und Handelsrecht von Prof. Dr. Vito Roberto. Er verfasst zurzeit seine Dissertation im Bereich der kaufrechtlichen Gewährleistung. Während seines Studiums war Roman auch bei prisma, dem Magazin der Studierenden der Universität St. Gallen, tätig.

Als Autor erhalten Sie wertvolles Feedback unseres wissenschaftlichen Lektorats.

Die Beiträge, die in ex ante erscheinen, werden von einem wissenschaftlichen Lektorat im Double-Blind-Review-Verfahren geprüft. Das Lektorat setzt sich aus renommierten Expertinnen und Experten zusammen, darunter Ordinarien verschiedener Schweizer Rechtsfakultäten.

Das Feedback des Lektorats wird den Autorinnen und Autoren zur Verfügung gestellt. Als Autorin oder Autor haben Sie die Möglichkeit, diese Rückmeldungen in Ihren Text einzubauen, bevor er endgültig eingereicht wird. Erst im Anschluss wird definitiv über die Publikation entschieden.