Publizieren in ex ante

Zweimal jährlich widmet sich ex ante einem Schwerpunktthema. Den Call for Papers und weitere Informationen finden Sie unten.

Schwerpunktthema «Nahrung»

Nahrung wird vom Duden definiert als «Essbares, Trinkbares, das ein Lebewesen zur Ernährung, zu Aufbau und Erhaltung des Organismus braucht und zu sich nimmt». Im Zusammenhang mit dem Begriff Nahrung stehen jedoch nicht nur die Lebensmittel an sich im Fokus, sondern es stellen sich auch viele weitere Fragen, so beispielsweise im Bereich der Veränderung von Lebensmitteln (Gentechnik) oder der Auswirkungen von Lebensmitteln auf den Körper (beispielsweise Fettleibigkeit). Es handelt sich dabei also um einen äusserst breiten Begriff, der viele verschiedene Problematiken und Fragen beinhaltet, welche unterschiedliche Rechtsgebiete betreffen, und somit einen guten Ausganspunkt für interessante Beiträge bietet. Mögliche Themen für einen Aufsatz in der dritten Ausgabe von ex ante sind etwa:

  • Fair-Food-Initiative: Wie sinnvoll ist es, den Bereich Lebensmittel bereits auf Verfassungsstufe zu regeln?
  • Gesunde Ernährung und Sport – Mit dem Fitness-Tracker heute Krankenkassenprämien sparen – kommt dafür in fünf Jahren die Retourkutsche beispielsweise bei einer Knieverletzung?
  • Veganes Essen im Militär – liegt ein Grundrechtseingriff vor, wenn dies nicht ermöglicht wird?
  • Ungesunde Ernährung – verletzen die Erziehungsberechtigten ihre Erziehungspflicht, wenn sie ihre Kinder zur Fettleibigkeit erziehen?
  • Gentechnisch veränderte Lebensmittel: Haftungsrisiko für den Produzenten?
  • Zwangsernährung im Strafvollzug
  • Patentierbarkeit von Nahrungsmitteln

Weitere Vorschläge sind ebenfalls sehr willkommen. Schwerpunktbeiträge umfassen fünf bis zehn A4-Seiten à 4500–4800 Zeichen.

Themenunabhängige Beiträge

Neben Artikeln zum Schwerpunktthema können auch themenungebundene Beiträge verfasst werden. Denkbar sind zum Beispiel:

  • Abhandlungen (fünf bis zehn A4-Seiten à 4500–4800 Zeichen)
  • Kurzbeiträge (drei bis fünf A4-Seiten à 4500–4800 Zeichen)
  • Forumsbeiträge
  • Kommentare
  • Urteilsbesprechungen

Die Autoren werden gebeten, ihre Vorschläge mit dem gewünschten Format an das Herausgeberteam zu schicken.

Formalien und Termine

Interessierte schicken dem Herausgeberteam ein Exposé mit Arbeitstitel, aussagekräftigem Abstract und einem groben, strukturierten Umriss des vorgeschlagenen Beitrags. Die Herausgeber wählen die Beiträge aufgrund der qualitativen Stärke aus. Bei Beiträgen zum Schwerpunktthema wird die thematische Adäquanz besonders berücksichtigt.

Die Autoren arbeiten vorzugsweise als Doktoranden oder Assistierende an einer Schweizer Universität. Beiträge können in deutscher, französischer oder englischer Sprache verfasst werden.

Eingabe Exposé: Freitag, 31. März 2017 an stephanie.bernet@ex-ante.ch

Rückmeldung der Herausgeber: bis Freitag, 7. April 2017

Eingabe erster Entwurf: Montag, 1. Mai 2017

Eingabe Endversion: Montag, 3. Juli 2017

Feedback Peer Review: bis Montag, 28. September 2017

Eingabe überarbeitete Version: Montag, 25. Oktober 2017

Nach dem 25. Oktober 2017 eintreffende oder den wissenschaftlichen oder formellen Anforderungen nicht genügende Beiträge können nicht berücksichtigt werden.

Eingabe Exposé: Montag, 29. August 2016 an gabriel.gertsch@ex-ante.ch

Rückmeldung der Herausgeber: bis Montag, 5. September 2016

Eingabe erster Entwurf: Montag, 31. Oktober 2016

Eingabe Endversion: Montag, 2. Januar 2017

Feedback Peer Review: bis Montag, 27. Februar 2017

Eingabe überarbeitete Version: Montag, 27. März 2017

Nach dem 27. März 2017 eintreffende oder den wissenschaftlichen oder formellen Anforderungen nicht genügende Beiträge können nicht berücksichtigt werden.

Autorenrichtlinien herunterladen

Laden Sie sich die verbindlichen Autorenrichtlinien hier herunter.

Vom Exposé zur Publikation

Informieren Sie sich über das ex ante Peer Review